Zum Inhalt springen
Zu sehe ist eine kaputte Straße, die durch einen Wald führt. Foto: Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay.

Als ihr direkt gewählter Abgeordneter möchte ich mich dafür einsetzen die Straßen in Wege zu verbessern. Denn es muss jedem Bürger möglich sein, ohne Angst um sein Auto von A nach B zu kommen. Dazu muss deutlich mehr Geld in den Erhalt von Straßen gesteckt werden. Verkehrsknoten sollte dort, wo es möglich und sinnvoll ist, zu Kreisverkehren umzugestalten. Das erhöht den Verkehrsfluss und spart ganz nebenbei auch noch Energie- und Wartungskosten.

Radfahrer fahren auf einem Fahrradweg zwischen zwei Feldern entlang. Foto: Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay.

Bereits seit vielen Jahren kämpfe ich für bessere Radwege im Peenetal. Hierfür möchte ich mich künftig auch im Landtag einsetzen. Aber nicht nur im Peenetal, sondern an vielen Stellen bedarf es weiterer Radwege. Die Mittel hierfür müssen erhöht werden, damit wir es schaffen an allen wichtigen Straßen möglichst schnell straßenbegleitende Radwege zu errichten. Hierfür dürfen nicht weitere Jahre ungenutzt im Land verstreichen.

Ein Kind einer Kindergartengruppe übergibt einem anderen Kind ein Spielzeug. Foto: Bill Kasman auf Pixabay.

Die Abschaffung der Gebühren in Krippe, Kindergarten und Hort hat Eltern in Mecklenburg-Vorpommern auf einen Schlag um teilweise mehrere Hundert Euro im Monat entlastet. Dass die CDU mit ihrer Klage gegen das Gesetz jetzt an diesem Erfolg rüttelt ist aus meiner Sicht völlig unverständlich. Ich werde dafür kämpfen, dass Bildung von der Kinderkrippe über Schule, Ausbildung und Universität für jeden leistbar ist und nicht vom Portemonnaie der Eltern abhängt.

Glasfaserkabel werden unter einem Gehweg verlegt. Foto: Anne Verschraagen auf Pixabay.

Der Breitbandausbau in Vorpommern-Greifswald muss endlich aus den Puschen kommen. Dafür muss das Sachgebiet in der Kreisverwaltung mit ausreichend qualifiziertem Personal besetzt werden. Denn es kann nicht sein, dass es noch bis 2025 dauert. Auch wäre es ein schwerer Fehler jetzt ganze Straßenzüge beim Breitbandausbau jetzt außen vor zu lassen. Denn ein schneller Internetanschluss ist heute Grundvoraussetzung dafür, dass es auch für junge Menschen attraktiv ist in unseren kleinen Dörfer zu ziehen.